Bettwanzen, Flöhe

In den Herbergen kommt es immer wieder zu Bettwanzenbefall (auch Flöhe).
Selbst bin ich von den Tierchen Gott sei Dank verschont geblieben. Daher auch nur einige Tipps aus zweiter Hand:
  • Niemals Rucksack aufs Bett legen
  • Schlafsack erst kurz vor dem Schlafengehen aus der Hülle nehmen
  • Süßlicher Geruch (anscheinend vergleichbar mit dem Geruch von frischem Koriander) soll auf Wanzen hinweisen
  • Unter der Matratze nach toten Tierchen schauen; Blutflecken auf der Matratze weisen auf Flöhe oder Wanzen hin
  • Immer auf dem/im eigenen Schlafsack schlafen, nicht direkt auf der Matratze

Hinweis: Achtung, ich bin weder Mediziner noch Biologe! Die folgenden Informationen entsprechen lediglich dem Wissensstand eines Laien und beziehen sich v.a. auf den Austausch mit betroffenen Pilgern. Konsultiere im Ernstfall zur Sicherheit immer einen Arzt! Beachte bitte auch den Haftungsausschluss!

Wanzenbisse treten meist in einer Reihe, der sog. Wanzenstraße, auf. Die Bisse verursachen anfangs keine Schmerzen, später jucken die roten Quaddeln. Behandeln lassen sich die Bisse nur mit juckreizstillenden Salben/Gels stillen. Beim Arzt erhält man im Ernstfall auch Tabletten. Allergiker sollten immer Antihistaminikum mitführen.
Bleibende Schäden sollen sehr selten sein. Ob Krankheiten wie HIV oder Hepatitis durch Wanzenbisse übertragen werden können ist bisher nicht ausreichend erforscht und sehr umstritten.

Bei Bettwanzenbefall solltest du unbedingt die weitere Verbreitung verhindern. Dazu kursieren im Netz folgende Tipps:
  • Möglichst alles in der Waschmaschine heiß waschen und in den Trockner stecken (Sachen, die nicht gewaschen werden können und/oder nicht in den Trockner passen, können auch für einige Stunden an die pralle Sonne gestellt werden.)
  • Klamotten am Körper möglichst in der Dusche in knöcheltiefem Wasser ausziehen; so schwimmen die Wanzen ggf. auf der Wasseroberfläche und können nicht davonlaufen
Ist die Ausrüstung mit Bettwanzen befallen, bietet sich eine Behandlung mit Kälte oder Hitze an. Man steckt die Ausrüstung einfach in einen Plastikbeutel und steckt sie für einige Tage in die Gefriertruhe bei -18°C. (Laut einer Schädlingsbiologin besteht keine Gefahr, dass durch die Kälte nur ein Entwicklungsstillstand eintritt und die Tiere und Larven dabei nicht absterben!) Eine weitere Möglichkeit für hitzebeständige Sachen ist der Backofen. Bereits Temperaturen ab 50°C sollen für diese Schädlinge tödlich sein, besser sind wohl Temperaturen ab 60°C!

Weitere Informationen zu Bettwanzen erhältst du bei Hermann Levinson, Medizin.de oder bei Wikipedia.

Flohbisse unterscheiden sich u.a. im Aussehen von Wanzenbissen. Von Föhen ist bekannt, dass sie Krankheiten übertragen können. Informationen zu Flöhen findest du HIER.

Manchmal wird in den Herbergen vor Wanzenbefall gewarnt. Hier sind einige nützliche Vokabeln:
Hinweis:
  • Auf bettwanzenfrei.de gibt es einen interessanten Artikel zu Bettwanzen als Download. Man kann dort auch ein Bettlaken gegen Bettwanzen bestellen!

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen

    Gerne kannst du hier einen Kommentar oder eine Ergänzung zum Artikel hinterlassen.
    Bitte beachte, dass dein Kommentar erst erscheint, wenn er von mir freigegeben worden ist.

    Admin Login