Herbergen

Entlang des Spanischen Jakobswegs gibt es ein dichtes Netz an Herbergen (span.: albergue/refugio) und anderen Unterkünften. Gerade entlang des Camino Francés gibt es in jedem größeren Ort (und auch in vielen kleinen) eine Schlafmöglichkeit.

Unterschieden werden bei den Jakobswegherbergen im Allgemeinen:
  • Gemeindeherbergen
  • Kirchliche Herbergen
  • Private Herbergen (meist etwas teurer)
  • touristische Herbergen (hier sollte reserviert werden, da sie nicht nur von Pilgern aufgesucht werden)
Die Preise für eine Übernachtung liegt zwischen 0 (Spende erwünscht; mittlerweile selten) und ca. 12 Euro. In Pensionen und Hotels entsprechend mehr.
In den Herbergen gibt es meist größere Schlafsäle mit Stockbetten. Die Schlafräume sind gewöhnlich nicht geschlechtergetrennt. In vielen Herbergen gibt es eine begrenzte Anzahl an Wolldecken. Kissen sind mit wenigen Ausnahmen vorhanden.

In der Hauptsaison (Mai-September) können die Plätze manchmal knapp werden. Es gibt manchmal Ausweichräume, manchmal muss man zur nächsten Herberge weiter gehen. Es gibt teilweise die Möglichkeit, telefonisch zu reservieren. Dies ist in den Pilgerführern und Herbergsverzeichnissen normalerweise extra vermerkt.

Am Anreisetag kann man versuchen, in einer Herberge unterzukommen, auch wenn man noch nicht gepilgert ist. In Spanien muss man normalerweise bis 18 Uhr warten (Pilger, die bereits unterwegs sind, haben Vorrang) und bekommt dann ein Bett, wenn noch eines frei ist.

Herbergsverzeichnisse:
hier ein paar Herbergsverzeichnisse (meist kostenlos zum Download); Hinweise auf Unterküfte sind auch in sämtlichen Pilgerführern und vielen Wegbeschreibungen vorhanden

Wenn viele Menschen auf engem Raum zusammenkommen, braucht es ein paar Regeln, die jeder einhalten sollte. Dies gilt auch auf dem Jakobsweg, besonders in den Herbergen. Hier die "Herbergsregeln" aus der Herberge in Reliegos:
Diese Herberge ist Dein Heim auf dem Weg. Respektiere Deine Ruhezeiten und die Deiner Gefährten. Sei früh morgens leicht wie ein Schmetterling und stumm wie ein Fisch (bis 7:00 Uhr). Wenn Du aber nicht früh aus den Federn willst, hast Du genug Zeit Dich fertig zu machen (bis 8:30 Uhr). Wenn Du weiterziehst, denke daran, dass Du mit Deiner Gabe uns helfen kannst diese Herberge, die für kurze Zeit Dein Zuhause war, weiter zu unterhalten. So wie ein Vogel des Himmels bauen wir vor und zunach unser Nest. Hinterlasse auch Du uns deinen "Zweig".

1 Kommentar:

  1. Ich bin gerade von einer 5 wöchigen Pilgerreise auf dem Camino Frances (2.5. - 7.6.2013) zurück. Ich habe festgestellt, das jeder in den Herbergen ein Bett bekommt, egal ob zu Fuß oder mit dem Rad, ob Tourist-Pilger oder echter Pilger mit eigenem Rucksack. Wer ankommt, welche Zeit auch immer und wenn natürlich Betten frei sind, bekommt einen Schlafplatz.

    AntwortenLöschen

Gerne kannst du hier einen Kommentar oder eine Ergänzung zum Artikel hinterlassen.
Bitte beachte, dass dein Kommentar erst erscheint, wenn er von mir freigegeben worden ist.

Admin Login